Wann ist Mehrweggeschirr sinnvoll? 

Mehrweggeschirr stellt eine nachhaltige Lösung dar, um die Menge an Einweggeschirr zu reduzieren und Abfall zu vermeiden. Es findet häufig Anwendung im Catering, bei Veranstaltungen, in Kantinen, bei Lieferdiensten und auch im alltäglichen Gebrauch zu Hause. Der große Vorteil von Mehrweggeschirr liegt darin, dass es mehrfach verwendet werden kann, wodurch die Umweltbelastung minimiert wird. Insbesondere in Umgebungen, in denen große Mengen an Geschirr benötigt werden und eine regelmäßige Reinigung möglich ist, erweist sich Mehrweggeschirr als äußerst praktisch.

Wie umweltfreundlich ist Mehrweggeschirr? 

Mehrweggeschirr stellt eine nachhaltige Alternative zu Einweggeschirr dar, speziell im Vergleich zu Produkten aus Plastik oder Pappe. Der ökologische Vorteil von Mehrweggeschirr hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem verwendeten Material, der Häufigkeit der Nutzung und der Art der Reinigung. Besonders Mehrweggeschirr, das aus recyceltem Kunststoff oder Polypropylen hergestellt wird, erweist sich als äußerst umweltfreundlich.

Wie wird Mehrweggeschirr am besten gereinigt? 

Reinigen Sie das Geschirr nach jeder Benutzung gründlich. In den meisten Fällen genügt es, das Geschirr mit warmem Wasser und etwas Spülmittel zu waschen. Unser hochwertiges Mehrweggeschirr ist darüber hinaus spülmaschinenfest und übersteht mühelos mindestens 1000 Spülzyklen. Um unschöne Flecken zu vermeiden, ist es wichtig, das Geschirr vor der Lagerung gründlich trocknen zu lassen.

Warum ist Mehrweggeschirr aus Kunststoff? 

Unser Kunststoffgeschirr wird ausschließlich aus hochwertigem, 100 % recycelbarem Propylen hergestellt. Das bedeutet, dass unser Geschirr keine schädlichen Substanzen an die Umwelt abgibt und gleichzeitig ein effektives Recycling ermöglicht wird. Durch den niedrigen Schmelzpunkt bei der Herstellung sowie den geringen Materialbedarf während der Produktion ist Polypropylen der vielversprechendste Kunststoff in Bezug auf Nachhaltigkeit. Daher bietet unser Mehrweggeschirr eine attraktive Alternative für Lieferdienste, Restaurants und andere Lokalitäten, die ihren Kunden eine umweltbewusste Option bieten möchten, Speisen und Getränke mit nach Hause zu nehmen.

Warum Mehrweg? 

Die Entscheidung für Mehrwegverpackungen und Geschirr bietet eine Reihe von ökologischen Vorteilen. Im Vergleich zu Einwegprodukten ermöglichen Mehrweglösungen eine erhebliche Abfallreduktion. Einwegverpackungen wie Plastikbehälter müssen oft nach nur einem Gebrauch entsorgt werden und tragen somit zur Umweltverschmutzung bei. Mehrwegverpackungen hingegen können mehrfach wiederverwendet werden, was nicht nur den Abfall reduziert, sondern auch Mülldeponien entlastet. Darüber hinaus führt die Nutzung von Mehrwegprodukten zu einer geringeren Verschwendung von Ressourcen, da sie langlebiger sind und weniger Material erfordern.

Mehrweg statt Einweg: Welche Lösungen gibt es für die Gastronomie? 

Mehrwegsysteme können in vielen Bereichen eingesetzt werden. Vom Kaffee to go, über einzelne Speisen, bis hin zu ganzen Menüs – die Industrie bietet mittlerweile zahlreiche Varianten an, in denen sich problemlos zubereitete Lebensmittel und selbst Suppen transportieren lassen. Dabei kommen unterschiedliche Schalen, Boxen und Behältnisse zum Einsatz, die speziell auf die gastronomischen Anforderungen zugeschnitten sind. Ob Mehrweggeschirr mit einem Fach oder mehreren Unterteilungen – mittlerweile existieren viele Alternativen zum Einweggeschirr.

Wie funktioniert Mehrweg to go? 

Mehrweg-to-go-Systeme basieren auf der Bereitstellung von wiederverwendbaren Verpackungen und Behältern für den Take-out-Service. Kunden erhalten ihre Speisen oder Getränke in diesen Behältern und können sie nach dem Verzehr oder Gebrauch im Restaurant oder beim Lieferdienst zurückgeben. Die zurückgebrachten Behälter werden anschließend einer gründlichen Reinigung, Desinfektion und Vorbereitung für die erneute Verwendung unterzogen.

Wird Mehrweg to go Pflicht? 

Zum 01.01.2023 trat in Deutschland erstmals eine gesetzliche Mehrwegangebotspflicht für Speisen und Getränke zum Mitnehmen in Kraft. Gemäß dieser Regelung sind Restaurants, Cafés und Lebensmittelgeschäfte verpflichtet, beim Verkauf von verpackten Speisen und Getränken auch Mehrwegverpackungen anzubieten. Durch die Umsetzung dieser Maßnahme wird der Verpackungsverbrauch reduziert und Müll sowie Ressourcen eingespart. Kleine Unternehmen mit höchstens fünf Beschäftigten und einer Ladenfläche von nicht mehr als 80 Quadratmetern, wie Imbisse und Kioske, sind von dieser Verpflichtung ausgenommen. Stattdessen haben sie die Möglichkeit, auf Wunsch mitgebrachte Gefäße zu befüllen. Selbstverständlich steht es ihnen frei, Mehrwegverpackungen freiwillig anzubieten.

Was ist die Mehrwegpflicht? 

Die Mehrwegangebotspflicht für die Gastronomie und Betriebe des Lebensmittelhandwerks, auch bekannt als Mehrwegpflicht, ist eine gesetzliche Vorschrift des deutschen Verpackungsgesetzes (§§ 33, 34 VerpackG). Diese Regelung, die zum 1. Januar 2023 in Kraft trat, verpflichtet gastronomische Betriebe mit einem Außer-Haus-Service (To-go-Getränke und Take-away-Essen), ihren Kunden neben Einwegverpackungen auch Mehrwegverpackungen als Alternative anzubieten.

Für wen gilt das neue Verpackungsgesetz? 

Die rechtlichen Vorgaben in Bezug auf die Mehrwegpflicht beziehen sich ausschließlich auf Betriebe, die über eine Verkaufsfläche von mehr als 80 m² verfügen und mehr als 5 Beschäftigte haben. Kleinere Unternehmen können Mehrweggeschirr als Alternative anbieten, müssen es aber nicht.

Was versteht man unter Mehrwegverpackungen? 

Mehrwegverpackungen sind wiederverwendbare Behälter oder Verpackungen, die für den wiederholten Gebrauch konzipiert sind. Im Gegensatz zu Einwegverpackungen, die nach einmaliger Verwendung entsorgt werden, werden Mehrwegverpackungen durch einen Prozess der Reinigung und Desinfektion nach jedem Einsatz wieder aufbereitet.

Was versteht man unter einem Mehrwegsystem? 

Ein Mehrwegsystem stellt einen strukturierten Ansatz zur Einführung von Mehrwegverpackungen und -lösungen in verschiedenen Branchen und Einrichtungen dar. Es beinhaltet die Bereitstellung wiederverwendbarer Behälter sowie deren Rücknahme und Reinigung, um sicherzustellen, dass sie erneut verwendet werden können.

GoodBowl - Mehrweg-To-Go

Take Away und Delivery Services sind heute in aller Munde, wenn es um Anforderungen an moderne Verpflegungskonzepte geht. Dabei sind frische, gesunde und abwechslungsreiche Speisen gefragter denn je. 

Die Kunden erwarten heute, dass Anbieter von Speisen dem Umweltaspekt Rechnung tragen. Sie sind bereit, dies entsprechend zu honorieren. Auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen machen es notwendig, in nachhaltige Mehrweg-Konzepte zu investieren. Spätestens seit Inkrafttreten der sogenannten Mehrwegverordnung am 01.01.2023 müssen Caterer, Imbisse, Restaurants und Lieferdienste für ihre Speisen, die sie außer Haus anbieten, Mehrwegbehältnisse zur Verfügung stellen. 

thermohauser präsentiert mit GoodBowl ein durchdachtes, attraktives UND nachhaltiges Mehrweg-Schalen-System für Gastronomen und Großküchen. Keine Lizenz- oder Befüllungsgebühren, keine zusätzlichen Kosten – GoodBowl ist ein System zum Kauf und individuellen Einsatz! 

weiterlesen

GoodBowl – der neue (Mehr)Weg

Ein flexibles Mehrwegsystem – von Profis für Profis entwickelt

Umweltbewusstsein in Form von Müllvermeidung und ein nachhaltiger Konsum spielen im Bewusstsein der Verbraucher eine wachsende Rolle. Die Zukunft unserer Erde geht uns alle an – im Kleinen wie im Großen.

Zahlreiche Verordnungen und Gesetze erzeugen Handlungsbedarf. Seit Jahresbeginn 2023 müssen die meisten Caterer, Imbisse, Restaurants und Lieferdienste Mehrwegbehälter für Speisen mindestens als Alternative zu Einweggeschirr anbieten. Ziel aller Maßnahmen ist ganz klar das Hin zu Mehrweglösungen.

GoodBowl ist ein nachhaltiges Mehrwegsystem für To-Go-Verpackungen in der Gastronomie und Speisenverteilung. thermohauser hat bei der Entwicklung des Schalensystems die Küchenexperten einbezogen, um ein System zu entwickeln, das optimal zu den Arbeitsprozessen in der Gastronomie passt und gleichzeitig maximal flexibel einsetzbar ist.  

GoodBowl – Funktionalität trifft Design

Die Schalen der GoodBowl-Serie sehen frisch, hochwertig und ansprechend aus – sie machen Appetit auf das, was drinsteckt. Wichtig, denn das Auge isst mit! 
Die Schalen sind zu 100% aus recyclingfähigen Polypropylen (PP) hergestellt und zu 100% Made in Germany. Mehrere klassische und trendige Farben sind erhältlich, ganz für den individuellen Geschmack.

GoodBowls sind selbstverständlich für den Einsatz in der Mikrowelle und zur Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Die Temperaturbeständigkeit ist zwischen -10°C und +100°C zuverlässig gewährleistet. Alle Schalen sind – weitgehend auch in verschiedenen Größen untereinander – problemlos stapelbar. Neben Stapelnocken, die ein Verkanten der Schalen ineinander verhindern, sorgt die durchdachte Deckel-Fuß-Konstruktion für sicheren Halt ohne Verrutschen. Der Deckel schließt zuverlässig, so dass während des Transports nichts ausläuft. Er ist außerdem leicht transparent, der Inhalt ist also jederzeit gut zu erkennen. Ein zusätzliches Beschriften oder Etikettieren entfällt. 

5 Formen und 5 Farben – das sind die GoodBowls

Zur GoodBowl Serie gehören verschiedene Formen und Ausführungen, mit denen Sie alle Bereiche eines Speisenangebots zur Außer-Haus-Versorgung abdecken können. Jetzt neu: die Serie wurde durch einen Mehrweg-Becher erweitert!

  • GoodBowl Big: Die große Schale – mit einem Fassungsvermögen von ca. 1.300 ml bietet sie Platz für Eintöpfe, Pasta und One Pot Gerichte oder auch Salate.
  • GoodBowl Twin: Dasselbe Format, aber zwei getrennte Kammern (je 600 ml und 400 ml Füllmenge) - die richtige Wahl für Hauptspeisen mit Beilagen oder Soßen.
  • GoodBowl Trio: Für ein komplettes Menü mit mehreren Komponenten – ein Hauptfach, z.B. für Fisch, Fleisch oder Bratlinge, bietet 580 ml Volumen. In den zwei kleinen Fächern mit je 220 ml Fassungsvermögen finden Beilagen, Gemüse oder ein kleiner Salat ausreichend Raum.
  • GoodBowl Tiny: Mit einem Volumen von ca. 550 ml ideal für Desserts, Beilagensalate oder kleine Snacks.
  • GoodBowl Tiny XL: Die extra hohe Variante - dank des besonders hohen Deckels und der Lüftungsschlitze speziell Burger, Pommes und Sandwich-Kreationen geeignet.
  • GoodBowl Cup: der isolierende Mehrweg-Cup – mit einem Volumen von ca. 400ml hält er Getränke kalt oder warm.

Auch wenn es darum geht, die GoodBowls in größerer Anzahl zu transportieren, was zum Beispiel für Lieferungen an Büros eine denkbare Option ist, zeigt sich das durchdachte Design. Gängige Transportboxen können ohne Platzverlust maximal bestückt werden. Ob Gastronorm-Abmessungen oder die klassischen 60x40 cm Universalgrößen, die GoodBowls sind zur Verwendung in den thermohauser Isolierboxen optimal geeignet. 

Unabhängigkeit und Flexibilität mit GoodBowl

GoodBowl ist ein Kaufprodukt – ohne Miete oder Lizenz, ohne Befüllungsgebühren. Mit dem Kauf gehört sie voll und ganz Ihnen. Sie entscheiden, wie Sie die Ausgabe und Rücknahme mit den Kunden regeln. Eine vertragliche Bindung entfällt, Ihre Unabhängigkeit und Flexibilität bleiben gewahrt. Ein interessantes Modell, das auch in Gemeinden auf Interesse stößt – schließen sich mehrere Anbieter in einer Region zusammen, entsteht ein praktisches Wechselmodell. 

Viele Gründe sprechen für GoodBowl, das neue Mehrweg-System von thermohauser. Unser qualifiziertes Vertriebsteam berät Sie gerne – und das auch jederzeit, wenn es um unsere anderen Produkte aus den Bereichen Speisentransport und Fachgeräte sowie Spritzbeutel geht.